2003

Unser Fuhrpark wird nochmals um einen 4-Achs-Kipper mit Allrad erweitert.

 

2005–2013

Das Leistungsspektrum wird noch breiter: 
Abbruch und Entsorgung – kein Problem! Erwerb eines 40-t-Sattelzuges, eines Radladers sowie eines 9-t-Raupenbaggers. Es folgen diverse Radbagger, noch ein 4-Achs-Kipper mit Hydrodrive und ein 3-Achs-Abrollkipper mit Container.

Ein 4-Achs-Tieflader mit hydraulischen Auffahrrampen macht nun alles perfekt.

Puuh …, die Anschaffung einer Pflasterverlegemaschine bringt Erleichterung! Seit 2011 sind wir nun auch Entsorgungsfachbetrieb.

 

2014

Stillstand ist nicht unsere Stärke! Aufgrund stetiger Weiterbildung zur Staatlich anerkannten Bautechnikerin und Meisterin im Tiefbau sind wir nun seit 2014 auch auf diesen Gebieten und haben unseren Leistungsbereich auf den Tiefbau, Kanalbau und Straßenbau erweitert.

 

2015

Für die Nachfolge ist auch schon vorgesorgt! Michaela Rees hat die Fachkundeprüfung zur Güterkraftverkehrsunternehmerin absolviert und ist jetzt für die Fuhrparkleitung zuständig.

1992

Gründung unseres Garten-Landschaftsbau-Betriebes. Leistungsbereich: Anlage und Pflege von Privatgärten, Baumfällarbeiten und Zuschnitt von Hecken und Gehölzen. Nach und nach wurde ein 3,5-t-Lieferwagen mit Pritsche, ein 1,3-t-Minibagger, eine Rüttelplatte und etliche Kleingeräte erworben.

 

1994

Zum Garten-Landschaftsbau kommen nun der Erd- und Pflasterbau hinzu, größere Aufträge – größere Maschinen. Anschaffung des ersten großen 23-t-Liebherr-Raupenbaggers und eines 7,5-t-Mercedes-3-Seiten-Kippers. Die Leistungs-fähigkeit wächst Schritt für Schritt.

 

1996–1998

Die ersten „richtig großen“ Aufträge kommen!

Praxiszentrum in Traunstein, Siemens in Traunreut, SKW-Metallurgie in Hart a. d. Alz. Wir vergrößern uns weiter. Aufgrund großer Nach-frage werden ein 5-t-Raupen-Kompaktbagger und ein Tieflader mit Auffahrrampen für Maschinen-transporte angeschafft.

 

1999

Bau einer Maschinenhalle und einer Werkstatt mit Schmiergrube sowie Anschaffung einer Reifen-montiermaschine. Unabhängigkeit ist oberstes Gebot!

 

2000

Wir schicken unseren Chef nochmal zur Schule. Prüfung zum Güterkraftverkehrsunternehmer bei
der IHK: „Erweiterung als Fuhrunternehmen“.
Der erste 4-Achs-Kipper mit Allrad wird gekauft.